Aug 192017
 

Am heutigen Samstag, den 19.08.2017 brannte es in einem Fotogeschäft in Köln-Nippes. Das Feuer führte zu einer erheblichen Verrauchung. Gegen 17:25 Uhr lief der Notruf einer Passantin in der Leitstelle der Feuerwehr Köln ein, demnach brannte es in einem Geschäftshaus an der Neusser Straße in Köln-Nippes. Es wurden Kräfte gemäß dem Einsatzstichwort Feuer 1 – Wohnungsbrand entsandt.

Als die ersten Kräfte der Feuerwache Weidenpesch eintrafen, fanden sie ein Feuer im hinteren Bereich eines Fotogeschäftes vor, das mit einer erheblichen Verrauchung einherging. Der Rauch breitete sich vor allem entlang der Fassade aus und drohte über teils geöffnete Fenster in die darüber liegenden Wohnungen einzudringen. Ebenfalls war die Neusser Straße vorübergehend in dichten Rauch gehüllt. Daher erfolgte eine Stichworterhöhung auf Feuer 2, gleichbedeutend mit dem Einsatz von zwei Löschzügen.

Ein Trupp ging zur Brandbekämpfung unter Atemschutz in das Geschäftslokal vor, ein zweiter zur Kontrolle des Treppenraumes sowie der daran angeschlossenen Wohnungen. Dort konnte eine Verrauchung ausgeschlossen werden, so dass die Bewohner in ihren sicheren Wohnungen bleiben konnten.

Nach etwa einer Stunde konnte „Feuer aus“ gemeldet werden, es mussten nur noch Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. In das benachbarte Ladenlokal war Rauch eingedrungen, obwohl es nicht vom Feuer betroffen war. Dort wurde gelüftet. Die insgesamt sechs in den Wohnungen vorgefundenen Personen wurden vom Notarzt und Rettungsdienstpersonal untersucht und betreut, es lagen keine Verletzungen vor. Abschließend musste das Gebäude auf weitere Bewohnbarkeit überprüft und freigemessen werden. Der Einsatz war nach etwa zwei Stunden beendet.

Während der Brandbekämpfung musste die Neusser Straße in Nippes gesperrt werden, dies führte auch zu Beeinträchtigungen beim KVB-Busverkehr.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 33 Einsatzkräften und 11 Fahrzeugen im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuerwachen Ehrenfeld, Innenstadt und Weidenpesch. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.