Mai 302018
 

Am heutigen Tage wurden die Feuerwehr und der Rettungsdienst in Köln zu zwei nicht alltäglichen Einsätzen gerufen.

Wachsamer Schutzengel für Fahrerin eines Kleinwagens bei Unfall mit LKW

Gegen 10 Uhr am Vormittag ereignete sich auf der BAB 4 in Fahrtrichtung Aachen zwischen dem AK Gremberg und dem AK Köln-Süd ein Unfall zwischen einem LKW und einem Kleinwagen. In der Folge einer Berührung zwischen den beiden beteiligten Fahrzeugen setzte sich der Kleinwagen quer vor den Sattelauflieger und wurde in dieser Position rund 150 Meter über die Autobahn geschoben bevor die Fahrzeuge zum Stehen kamen.

Die Fahrerin des Kleinwagens wurde bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt, an dem Fahrzeug entstand ein erheblicher Schaden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit sieben Einsatzkräften und zwei Fahrzeugen der Feuer- und Rettungswachen Marienburg und Deutz im Einsatz.

Kind im Auto eingeschlossen

Am Nachmittag gegen 15 Uhr wurde ein Kleinkind durch automatisches Verriegeln der Türen eines PKW in diesem eingeschlossen. Unglücklicherweise hatte die Mutter des Kindes, die zu diesem Zeitpunkt neben dem Fahrzeug stand, den Fahrzeugschlüssel im Fahrzeug gelassen. Da das Fahrzeug der prallen Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, erhöhte sich die Temperatur im Innenraum schnell. Rund 15 Minuten nach Alarmierung konnten die Einsatzkräfte das Fahrzeug mit Spezialwerkzeug gewaltlos öffnen und das Kleinkind aus der Hitzefalle befreien. Bei der anschließenden Untersuchung durch die Besatzung des Rettungswagens zeigte sich eine leichterhöhte Körpertemperatur. Daraufhin wurde das Kleinkind vorsorglich zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert. Insgesamt waren an diesem Einsatz neun Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst mit drei Fahrzeugen aus Marienburg und Lindenthal beteiligt.