Jun 012018
 

Am späten Vormittag des heutigen Tages erreichte eine Unwetterfront mit Gewitter und Starkregen das westliche Kölner Stadtgebiet. Bedingt durch eine intensive Phase mit Starkregen und Sturm entstanden über das westliche Stadtgebiet verteilt 110 Einsatzstellen für die Kölner Feuerwehr. Die Schwerpunkte lagen hierbei in den Stadtteilen

Weiden, Lövenich, Junkersdorf und Lindenthal. Die vorgefundenen Lagen vor Ort erforderten weitestgehend kleinere Hilfeleistungen wie das Leerpumpen vollgelaufener Keller, die Reinigung verstopfter Kanaleinläufe oder dem Abtragen herabgefallener Äste. Zur schnellstmöglichen Bewältigung der Schadenslage wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln in Vollalarm versetzt und der Gesamtalarm für die Freiwillige Feuerwehr Köln ausgelöst.

Zur Gefahrenabwehr wurden ehrenamtliche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und Kräfte der Berufsfeuerwehr eingesetzt. Insgesamt war die Feuerwehr Köln mit 287 Einsatzkräften tätig, davon 250 von der Freiwilligen Feuerwehr Köln.

Herausragend und von längerer Dauer war lediglich ein Einsatz im Bereich des Stüttgenweges in Lindenthal. Hier drohte ein 900m³ fassender Auffangbehälter für Wasser durch den Ausfall der Sicherheitstechnik überzulaufen. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr haben dort durch den Einsatz von Spezialpumpen den Auffangbehälter sichern können.