This message is only visible to admins.
Problem displaying Facebook posts. Backup cache in use.
Click to show error
Error: Invalid OAuth access token. Type: OAuthException
Sturmtief „Zeynep“ über dem Stadtgebiet Köln Ab dem frühen Freitagnachmittag zog das Sturmtief „Zeynep“ über das Kölner Stadtgebiet. Von gestern 15:00 Uhr bis heute 15:00 Uhr, arbeiteten 390 Einsatzkräfte der Feuerwehr Köln insgesamt 493 Einsätze ab. Eingesetzt waren alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr, alle Berufsfeuerwehrwachen, die Leitstelle und der Führungsdienst der Feuerwehr Köln. Bei den Einsätzen handelte es sich vorwiegend um umgestürzte Bäume, abgebrochene Äste, beschädigte Dächer, heruntergefallene Fassadenteile und umgestürzte Schilder und Bauzäune. Ein Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr erlitt bei Sägearbeiten eine leichte Augenverletzung. Er konnte nach ambulanter Behandlung die Fachklinik noch in der Nacht verlassen. Das Löschfahrzeug Feuer- und Rettungswache Lövenich wurde gestern Abend auf dem Weg zu einem Einsatz durch einen umgestürzten Baum aufgehalten, der auf eine Stromleitung gestürzt war. Die Leitstelle alarmiert zu dem Einsatz sofort ein anderes Löschfahrzeug. Mit Unterstützung durch den Rüstzug der Feuer- und Rettungswache Marienburg wurde der Baum von der Stromleitung entfernt. Heute Morgen erlitt ein Baumkletterer bei Sägearbeiten in ca. 30 Meter Höhe einen internistischen Notfall. Noch bevor das alarmierte Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache Porz und die Höhenretter der Feuer- und Rettungswache Ehrenfeld an der Einsatzstelle eintrafen, konnte der Baumkletterer selbstständig aus 30 Metern Höhe herunterklettern und wurde am Boden vom Rettungsdienst in Empfang genommen, vor Ort behandelt und in ein Krankenhaus transportiert. Aufgrund des immer noch starken und böigen Windes ist davon auszugehen, dass der Leitstelle der Feuerwehr Köln am gesamten Wochenende weitere starkwindbedingte Einsätze gemeldet werden. ... See MoreSee Less
View on Facebook
Einsätze 4-18/2022Sturmlage im StadtgebietAm gestrigen Freitag wurde die Löschgruppe Heumar, wie alle andere Löschgruppen in Köln, zu diversen Sturmeinsätzen im Stadtgebiet alarmiert. Um 16:46 Uhr zunächst das TLF und kurz darauf das TSF-W. Insgesamt wurden 15 verschiedene Einsatzstellen abgearbeitet. Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um umgestürzte Bäume und lose Dachziegeln.Nachdem die Fahrzeuge getankt und die Gerätschaften gereinigt und einsatzbereit gemacht wurden, waren die Kameraden am Morgen um 02:15 Uhr wieder einsatzbereit im Gerätehaus.#fürmichfüralle #feuerwehr #köln112 #freiwilligefeuerwehr #ffw #köln #löschgruppeheumar #ehrenamt #deinestadtbrauchtdich #dorflebenrathheumar #feuerwehrköln #berufsfeuerwehrköln #feuerwehr_köln #florian_köln #zeynep #sturm ... See MoreSee Less
View on Facebook
Bei einem Einsatz kommt es regelmäßig vor, dass wir eine verschlossene Türe schnell öffnen müssen. Bei aller Schnelligkeit steht aber auch immer die Verhältnismäßigkeit der durchgeführten Maßnahmen im Mittelpunkt, sodass das beliebte Fernsehbild des Feuerwehrmanns, der die Türe mit der Axt einschlägt, eher die letzte Wahl sein sollte. Um möglichst schonend ins Gebäude vorzudringen, haben wir verschiedenes technisches Gerät/Werkzeug auf dem Fahrzeug verlasstet. Hiermit lassen sich Schließzylinder von Türen ziehen, gekippte Fenster und Aufzugstüren zerstörungsfrei öffnen. Damit dies im stressigen Einsatzgeschehen reibungslos läuft, haben wir es beim gestrigen Übungsdienst ausführlich trainiert. Neben der Praxis stand auch die zugehörige Theorie auf dem Übungsplan, denn aus den uns gegebenen Rechten resultieren ebenso Pflichten.#fürmichfüralle #feuerwehr #köln112 #freiwilligefeuerwehr #ffw #köln #löschgruppeheumar #ehrenamt #deinestadtbrauchtdich #dorflebenrathheumar #feuerwehrköln #berufsfeuerwehrköln #feuerwehr_köln #florian_köln #türöffnung #notfalltüröffnung #ziehfix ... See MoreSee Less
View on Facebook
Feuer in einem Geschäftshaus an der Schildergasse sorgt für Aufsehen Um 15:03 Uhr erreichten mehrere Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Köln und berichteten über eine Rauchentwicklung in einem Geschäftshaus auf der Schildergasse. Mit Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde eine Verrauchung über mehrere Etagen festgestellt. Beim Erkunden der Rückseite, oberhalb der Nord-Süd-Fahrt, zeigte sich aufsteigender Rauch aus einem Bereich der Fassade. Die Brandstelle musste am Übergang zweier Gebäude sein. Wegen der unübersichtlichen Einsatzlage, in Verbindung mit der Gefahr einer unkontrollierten Brandausbreitung sowie der besonderen und stark besuchten Örtlichkeit in der Schildergasse, wurde durch die Einsatzleitung zunächst ein zweiter und im weiteren Verlauf ein dritter Löschzug zur Unterstützung hinzugezogen. Wie die weitere Erkundung ergab, war aus ungeklärter Ursache eine Bauwerksdehnungsfuge zwischen zwei Gebäuden in Brand geraten. Im Rahmen der Erstmaßnahmen wurden sowohl das betroffene Gebäude, als auch die angrenzende Bebauung auf mögliche Gefahren für Personen kontrolliert. Eine Gefahr für Menschen bestand nicht, es wurde niemand verletzt.Weil der Schwelbrand sich bereits bis tief in die Dehnungsfuge ausgebreitet hatte, gestalteten sich die Brandbekämpfungsmaßnahmen sehr zeit- und personalintensiv. Um Löschwasser an die Brandstelle zu bringen wurde die Fassade zum Teil geöffnet.Anschließend wurde gezielt ein Wasser-Schaummittel-Gemisch eingebracht. Gleichzeitig wurden die verschiedenen verrauchten Etagen belüftet. Der aufwendige Einsatz zog sich über mehrere Stunden hin und führte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Nord-Süd-Fahrt. Die betroffenen Gebäudeabschnitte wurden durch das Brandereignis nicht wesentlich beschädigt, der Geschäftsbetrieb konnte nach Einsatzabschluss ohne Beeinträchtigung fortgeführt werden. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit ca. 62 Einsatzkräften und 19 Fahrzeugen im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuer- und Rettungswachen Innenstadt, Marienburg, Lindenthal, Ehrenfeld und Kalk. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion. ... See MoreSee Less
View on Facebook
Einsatz 3/2022HilfeUm 19:24 Uhr alarmierte uns die Leitstelle zusammen mit dem HLF 8 der Feuerwache aus Ostheim zum Heumarer Mauspfad. Dort sollte aufgrund der starken Regenfälle wieder einmal die Unterführung vollgelaufen sein. Wir erkundeten die in Frage kommenden Bereiche, konnten aber keine Feststellung machen. Nach kurzer Zeit waren alle Einsatzkräfte wieder einsatzbereit. #fürmichfüralle #feuerwehr #köln112 #freiwilligefeuerwehr #ffw #köln #löschgruppeheumar #ehrenamt #deinestadtbrauchtdich #dorflebenrathheumar #feuerwehrköln #berufsfeuerwehrköln #feuerwehr_köln #florian_köln ... See MoreSee Less
View on Facebook